Sie befinden sich hier: Gynäkologie / Erweiterte Krebsvorsorge / 

Erweiterte Krebsvorsorge

(Wunschleistungen)

Im Rahmen der erweiterten Krebsvorsorgeuntersuchung bieten wir verschiedene zusätzliche Untersuchungen als Wunschleistungen an. 

Die Kosten dieser Untersuchungen (Individuelle Gesundheitsleistungen) werden von den gesetzlichen Krankenversicherungen nicht übernommen.

Hierzu zählen:

Vaginalsonographie: Gebärmutter, Eierstöcke und Harnblase können mittels Ultraschall gut beurteilt werden.  Myome, Zysten und Tumore können dargestellt werden. Krebserkrankungen können so teilweise schon im Frühstadium diagnostiziert werden!

Brustultraschall: zur Früherkennung von Brustkrebs.  Da kleinere Tumore nur selten zu ertasten sind eine sinnvolle Erweiterung der Vorsorgeuntersuchung. Durch hochauflösende Ultraschallgeräte können Veränderungen der Brustdrüse frühzeitig erkannt werden. Vorteile gegenüber der Röntgenuntersuchung sind, dass der Körper nicht durch Röntgenstrahlung belastet wird und auch bei dichtem Brustdrüsengewebe eine aussagekräftige Beurteilung möglich ist.

Blasentest: zur Vorsorge bei Harnblasenkrebs. Durch eine Urinprobe kann so frühzeitig ermittelt werden ob ein auffälliger Befund vorliegt. 

Immunologischer Stuhltest: zur Früherkennung von Darmkrebs. Durch eine einzige Probe werden bis zu 80% der Erkrankungen entdeckt. Damit erkennt der immunologische Test etwa doppelt so viele Erkrankungen wie der sonst übliche Test (Hämocculttest).