Sie befinden sich hier: Gynäkologie / Impfungen / 

Impfungen

Impfungen gehören zu den effektivsten Maßnahmen Erkrankungen zu vermeiden. Schon im Säuglingsalter können wir so unsere Kinder vor vielen Krankheiten schützen.
Ein Teil dieser Impfungen schützt uns ein Leben lang, andere Impfungen müssen von Zeit zu Zeit „aufgefrischt“ werden.
Alle Impfstoffe sind sehr sicher, schwerwiegende Impfnebenwirkungen sind eine Seltenheit geworden.
Die ständige Impfkommission (STIKO) prüft jedes Jahr erneut, welche Impfungen in Deutschland empfohlen werden.

Impfung zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs
Seit 2006 gibt es die Impfung gegen humane Papillomviren (HPV-Impfung). Junge Mädchen und Frauen können dadurch wirksam vor Erkrankungen des Gebärmutterhalses geschützt werden.
Bis zu 80% aller Krebserkrankungen des Gebärmutterhalses können dadurch vermieden werden!

Schwangerschaft und Impfungen
Sofern Sie planen schwanger zu werden sollte bereits vorher überprüft werden, ob Ihr Impfschutz ausreichend ist. Gegebenenfalls ist dafür auch ein Bluttest erforderlich. Einige Erkrankungen wie z.B. Röteln oder Windpocken während der Schwangerschaft können beim Ungeborenen zu Fehlbildungen führen.

Die wichtigsten Impfungen:

  • Mumps
  • Masern
  • Röteln
  • Diphterie
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Varizellen (Windpocken)
  • Hepatitis
  • Grippe
  • FSME (durch Zecken übertragen)
  • HPV