Sie befinden sich hier: Schwangerschaft / Fruchtwasseruntersuchung / 

Fruchtwasseruntersuchung / Amniocentese

Die Fruchtwasseruntersuchung als invasives Verfahren erlaubt den nahezu 100% Ausschluß eines Down-Syndroms ( Trisomie 21, Mongolismus ) und anderer Störungen der Erbanlagen ( Chromosomenstörungen ).

Mit einer ultradünnen Nadel wird die Gebärmutter in der 16./17. Schwangerschaftswoche punktiert und ca. 15 ml Fruchtwasser entnommen.

Bei dieser Untersuchung besteht ein Fehlgeburtsrisiko von ca. 0,5%.