Sie befinden sich hier: Schwangerschaft / Feindiagnostik / 

Feindiagnostik (ca 20.-22.SSW)

Der Begriff Feindiagnostik beschreibt die ultrasonographisch subtile Suche nach Organfehlbildungen des Kindes in der 20.-21. Schwangerschaftswoche (sogenanntes Organscreening).

Nach den neuen Mutterschaftsrichtlinien hat jede Schwangere die Möglichkeit in dieser Zeit ihr ungeborenes Kind genau untersuchen zu lassen.

Alternativ kann jedoch auch ganz auf den hochauflösenden Ultraschall verzichtet werden.

3. Option ist das alleinige Ausmessen des Kindes, um sein zeitgerechtes Wachstum zu dokumentieren. Organerkrankungen werden hierbei nicht diagnostiziert. Welche der 3 Optionen Ihnen am ehesten entspricht, werden wir in den Gesprächen vor diesem Termin mit Ihnen herausarbeiten.

Sinn der Feindiagnostik ist in erster Linie die Beruhigung des Paares sowie im Falle des Vorliegens von Fehlbildungen die Planung der Geburt an einem Perinatalzentrum, um dem Kind die besten Chancen für den Start in sein Leben zu geben.