Sie befinden sich hier: Schwangerschaft / Kombinierte Nackentransparenzmessung / 

Kombinierte Nackentransparenzmessung

Für diejenigen Patientinnen, die ein hohes Sicherheitsbedürfnis haben und gerne eine Abklärung in Richtung Mongolismus/Down-Syndrom bei ihrem ungeborenen Kind anstreben, bieten wir mit der kombinierten Nackentransparenzmessung eine ungefährliche Möglichkeit, das Risiko einzugrenzen.

Durch Blutentnahme und Ultraschall in der 12./13. Schwangerschaftswoche können rund 90% aller Kinder, die ein Down-Syndrom haben, erkannt werden.

Bei unauffälligem Test können somit viele Frauen auf eine Fruchtwasseruntersuchung verzichten.